Wigedis
Wir geben`s Dir schriftlich

Inkassobriefe richtig abwehren

Hast Du eine Rechnung vom Inkasso erhalten?

Dann solltest Du erstmal genau prüfen, ob die Forderung berechtigt ist oder nicht.

Ist die Forderung berechtigt, könntest Du versuchen Dich mit dem Inkasso auf eine evtl. niedrigere Vergleichssumme zu einigen oder die Forderung insgesamt auszugleichen. Falls Du die Summe nicht in einem Betrag zahlen kannst, dann versuche eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

 

TIPP
Achte bei den Ratenzahlungen auf Beträge, die Du wirklich bezahlen kannst. Beispielsweise solltest Du nicht 50,00 EUR monatlich anbieten, nur, weil Du damit hoffst, dass das Inkasso sich eher auf Dein Ratenzahlungsangebot einlässt, aber anschließend die Summe monatlich nicht aufbringen kannst. Dies kann zu echt juristischen Problem bis hinzu Strafanzeigen führen. Biete also immer nur das an, was Du wirklich monatlich realistisch bezahlen kannst. Achte zeitgleich darauf, ob das Inkasso nicht erhöhte Gebühren für die Ratenzahlung nimmt, weil dann solltest Du lieber das Geld von einem Freund oder Bekannten leihen und das Inkasso ablösen. 

Natürlich machst Du das alles schriftlich und nicht telefonisch!

Sollte die Forderung unberechtigt sein, solltest Du auf gar keine Fall bezahlen, auch keinen anteiligen Betrag oder irgendeine Ratenzahlungsvereinbarung mit vielleicht einer geringeren Hauptforderung unterschreiben.

Denn dann würdest Du die unberechtigte Forderung anerkennen und Du verlierst die Möglichkeit diese zu bestreiten.

Vielmehr solltest Du der unberechtigten Forderung widersprechen und das Inkasso zeitgleich auffordern Deine Daten zu löschen.

 

Hier erhältst Du unser professionelles Schreiben für die Datenlöschung bei Firmen.

 

Gar nicht auf ein Inkassoschreiben zu reagieren bringt in der Regel sehr wenig, denn das Inkasso hat einen sehr sehr langen Atem, was die Zustellung von weiteren Briefen angeht. Sie baut dadurch eine große Druckkulisse auf bis letztlich der vermeintliche Schuldner nachgibt und die unberechtigte Forderung bezahlt. Dies solltest Du vermeiden und dem Inkasso Deinen Widerspruch inklusive Begründung mitteilen. 

Und natürlich auch hierbei alles schriftlich.

Denn im Streitfall musst Du bestimmte Anläufe und Vorgänge nachweisen können und dies geht nur, wenn Du es schriftlich hast. Verlasse Dich nicht auf das telefonisch Gesagte eines Mitarbeiters, denn auch dort kann es im Zweifel dazukommen, dass der Mitarbeiter jegliches Gespräch mit Dir verleugnet. 

Schau Dir hierzu den Beitrag „Bitte schriftlich! Nicht telefonisch!“ an.

Damit Du dem Inkasso professionell antworten kannst, schreiben wir für Dich das Antwortschreiben für das Inkasso. 


Du musst uns einfach nur erklären, was genau passiert ist und was Du dem Inkasso mitteilen willst. 

Denn Dein Wille ist das, was für uns zählt! 

24 Std Service
Innerhalb von 24 Std schreiben unsere Experten Dein professionelles Gewährleistungsschreiben und stellen Dir das zum Download bereit. Du musst das fertige Schreiben nur noch herunterladen, unterschreiben und an den Verkäufer schicken.

Postservice
Falls Du keine Möglichkeit hast, das Schreiben herunterzuladen, dann senden wir Dir Dein fertiges Schreiben direkt nach Hause. Du erhältst dazu sogar einen frankierten Briefumschlag, so brauchst Du Dein Schreiben nur noch unterschrieben in den Briefumschlag legen und in den Briefkasten einwerfen.
Keine langen Wartezeiten mehr bei der Post! 

Faxservice
Wenn es ganz schnell gehen soll, dann faxen wir auch Dein Schreiben an den Verkäufer, wenn Du uns hierzu eine Faxnummer mitteilst.


 

Und so geht’s

1. Erzähle uns Deinen Sachverhalt mit dem Inkasso

2. Sage uns, was Du dem Inkasso mitteilen willst

3. Beantworte noch schnell ein paar Fragen 

4. Jetzt noch das Schreiben vom Inkasso hochladen

 

Fertig

 


Dein professionelles Antwortschreiben für das Inkasso wird Dir in nur 24 Std zum Download bereitgestellt. Wenn Du möchtest, dann schicken wir das Schreiben sogar für Dich an das Inkasso Versandservice

Hier Schreiben für Inkasso erstellen

Bin fast vom Stuhl gekippt. 186,70 EUR wollte das Inkasso haben. Dazu noch Mahngebühren plus Vollstreckungsankündigung. Völlig unberechtigt! Habe deshalb WIGEDIS beauftragt und die haben einen richtig guten Brief an das Inkasso formuliert.

Ich habe nie wieder was von denen gehört!

Kerstin Schultheis